Welches Weidezaungerät ist das richtige für mich?

Welches Weidezaungerät Sie benötigen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Entscheidend ist vor allem:

  • Welches Tier Sie einzäunen möchten
  • Welche Energieversorgung zur Verfügung steht
  • Wie lang Ihr Zaun ist
  • Wieviel Bewuchs am Zaun ist
  • Ob der Boden eher trocken oder feucht ist

Achten Sie also darauf, dass Sie das Weidezaungerät Ihren individuellen Gegebenheiten genau anpassen.

Je nach Tierart kommen unterschiedliche Geräte in Frage:

  • Pferde, Rinder, Schweine, Hunde, Katzen und andere Haustiere sind „leichter zu hüten“.

    Man kommt hier mit normalen Elektrozaungeräten aus. Die Tiere sind meist den Elektrozaun gewöhnt, haben kürzeres Fell und spüren daher den Impuls deutlich. Die Mindesthütespannung am Zaun sollte dennoch 4000 Volt nicht unterschreiten – ansonsten neigen diese Tiere zum Ausbrechen.

  • Schafe, Ziegen und Geflügel, aber auch freilebende Wildtiere sind „schwer zu hüten“ bzw „abzuhalten“.

    Hier sollten sehr leistungsstarke Weidezaungeräte zum Einsatz kommen. Diese Tiere sind meist keinen Elektrozaun gewöhnt, zusätzlich besitzen sie noch ein dichtes Fell bzw Federkleid, sodass sie gegenüber den Stromstößen sehr unempfindlich sind. In diesem Fall kann nur ein Elektrozaun mit ausreichend hoher Spannung für die nötige Hütesicherheit sorgen. Diese Spannung sollte 4000 Volt nicht unterschreiten.

Orientieren können Sie sich an den folgenden Angaben:

  • Weidezaungeräte mit kleiner Impulsenergie (unter 1,0 Joule)

    Diese Geräte sind für leicht zu hütende Tiere und kleine Einzäunungen mit keinem bzw. wenig Bewuchs geeignet. Häufig werden sie auch für Sonderanwendungen, wie z.B. der Marder- oder Taubenabwehr, eingesetzt.

  • Weidezaungeräte mit mittlerer Impulsenergie (bis ca. 5 Joule)

    Diese Geräte sind für schwer zu hütende Tiere geeignet. Der Elektrozaun sollte eine mittlere Länge bei normalen bis mittleren Grasbewuchs aufweisen.

  • Weidezaungeräte mit einer hohen Impulsenergie (über 5 Joule)
    Diese sehr schlagstarken Geräte sind für schwer zu hütende Tiere und sehr große Zaunlängen mit starkem Bewuchs geeignet.

Bitte beachten Sie:
Auf unseren Seiten über Tierzäune, haben wir bereits verschiedene Elektrozaungeräte mit passendem Zubehör für Sie zusammengestellt.

Neben der zu hütenden Tierart ist auch die Energieversorgung maßgebend

  • 230V-Weidezaun Netzgerät

    Falls Sie auf einen Netzanschluss zugreifen können (lohnt sich auch bei Entfernungen bis ca. 200m), ist ein 230V-Netzgerät zu bevorzugen.
    Netzgeräte gibt es in verschiedenen Leistungskategorien. Selbst bei langen Zäunen mit stärkerem Bewuchs und schwierig zu hütenden Tieren stellen sie noch ausreichend Energie zur Verfügung und sind somit auch für komplizierte Zäune geeignet.

    Ein Nachteil der Netzgeräte ist, dass bei Stromausfall Ihre Elektrozaunanlage nicht mehr unter Spannung steht und in diesem Fall die Hütesicherheit nicht mehr gegeben ist.

    Desweiteren ist zu empfehlen, bei der Verwendung eines Netzgerätes eine Blitzschutzeinrichtung zu installieren.
    Leider ist es keine Seltenheit, dass Blitze in mit Netz betriebene Elektrozäune einschlagen. Dieses kann zu erheblichen Schäden führen. Das Netzgerät kann zerstört werden, sogar Brände sind möglich. Aus diesem Grund ist eine Blitzschutzeinrichtung (Funkenstrecke mit Erdung) bei 230V-Netzgeräten, die in Gebäuden untergebracht werden, vorgeschrieben.

    Empfehlenswert ist auch die Verwendung eines FI-Schutzschalters (Personenschutzschalter).

  • Weidezaun Batteriegeräte

    Falls kein Netzanschluss zur Verfügung steht, können Sie ein 12V-Akkugerät oder 9V-Batteriegerät verwenden.

    Der zusätzliche Einsatz von Solarmodulen spart Kosten und Zeit und ist eine optimale Ergänzung für Ihr 9V-Batteriegerät oder 12V-Akkugerät. Durch die Verwendung von Solartechnik können Sie sich den Wechselakku häufig sparen, schon allein dadurch rechnet sich die Anschaffung.

    • 9V Weidezaun Batteriegerät

      Ist der Zaun nicht sehr lang und ohne Bewuchs und handelt es sich um leicht zu hütende Tiere, wählen Sie ein 9V-Batteriegerät. Häufig finden 9V-Geräte auch bei Innenabzäunungen und Portionierungen Verwendung, da sie leicht und handlich und daher flexibel einsetzbar sind.
      Die Einsatzdauer schwankt je nach Gerät und Belastung von einigen bis mehreren Monaten. Die Batterie muss dann durch eine neue ersetzt werden.

    • 12V Weidezaun Akkugerät

      Bei größeren Zaunlängen mit Ableitungen oder schwierig zu hütenden Tieren brauchen Sie ein stärkeres Gerät. Wählen Sie in diesem Fall ein 12V-Akkugerät.
      Vorteile gegenüber einem 9V-Batteriegreät sind die höhere Leistungsfähigkeit und die Wiederaufladbarkeit des 12V-Akkus. Es bietet sich an, für die Zeit des Wiederaufladens immer einen Wechselakku bereitzustellen.

Allgemein bleibt zu sagen:

Der Gesetzgeber schreibt eine laufende Überwachung der Elektrozaunanlage vor. Der ideale Elektrozaun sollte frei von jeglichen Ableitungen sein. Das ist in der Praxis leider nie der Fall. Ableitungen wie defekte Isolatoren, Bewuchs, geknotetes Leitermaterial oder Feuchtigkeit sind leider die Regel. Die erforderliche Hütespannung muss das Elektrozaungerät aber zuverlässig liefern können. Schaffen Sie sich daher im Zweifel ein Gerät mit einer höheren Leistung an, als Sie sie derzeit benötigen, um für die Zukunft gewappnet zu sein.


Sie sind unsicher ob das auserwählte Weidezaungerät ihren Ansprüchen genügt?

Kontaktieren Sie uns gern, wir unterstützen Sie bei der Auswahl:
Fachberatrung: 04847 8068333
E-Mail: shop@weidezaun.info

Jegliches Zubehör rund um den Weidezaun finden Sie außerdem auf www.weidezaun.info

One thought on “Welches Weidezaungerät ist das richtige für mich?

Comments are closed.